Solo Show „REVEALING“ von Peer Kriesel im mz project room maia zinc in Berlin-Schöneberg

Kyffhäuserstr. 16, 10781 Berlin

9. März bis 6. April 2018

Öffnungszeiten: Mi – Fr 13 bis 19 Uhr, Sa 11 – 18 Uhr

Vernissage: Freitag, den 9. März 19 bis 22 Uhr

peerkriesel.com

Herzliche Einladung zur Eröffnung der Ausstellung „REVEALING“ von Peer Kriesel im project room maia zinc in Berlin-Schöneberg am Freitag, den 9. März von 19 bis 22 Uhr!

Die Ausstellung REVEALING von Peer Kriesel:

Es wimmelt nur so von Figuren in den Bildern von Peer Kriesel: Fratzenhafte, karikaturartige Fabelwesen bewegen sich über-, neben- und miteinander, gemalt und fein gezeichnet. Dazwischen schieben sich geometrische Formen, wie in der neuen, großformatigen Arbeit „Autokorrektur“, 2018 zu sehen, die dem Betrachter einen Moment der Ruhe, einen Anker im Gewirr bieten (Making of von „Autokorrektur). Dann geht der groteske Tanz der Körper und Köpfe weiter, der mitunter Parallelen zu spätmittelalterlichen Meistern wie Hieronymus Bosch eröffnet oder an gesellschaftskritische Portraits von George Grosz erinnert.

Urbanes Chaos, eine zunehmende Verwirrung der Gesellschaft, der fortwährende Kampf in der Politik, Ästhetik und Anti-Ästhetik all dies sind Themen, dieden Künstler beschäftigen und zu seinen Arbeiten inspirieren. Daraus entsteht eine individuelle Bildsprache und ein ihm eigener „Kriesel“-Kosmos.„Meine Bilder entstehen spontan aus meinem Unterbewusstsein und sind beeinflusst durch meine Außenwelt, durch Nachrichten – gute wie schlechte –, durch Gefühlslagen, Ängste und Hoffnungen. Die Resultate sind dann immer sehr persönliche Werke.“

In Kriesels Ausstellung in der Schöneberger Galerie mz project room maja zinc zeigt er seine neuen, groß- und kleinformatigen Arbeiten, eine Mini-Skulptur seiner selbst aus dem 3D-Drucker: „me so small“, die den Künstler dabei zeigt, wie er mit einem überdimensionierten Bleistift eine seiner Fratzen an die Wand zeichnet. Und dazu seine gebrauchten Fahrkarten, die er durch Übermalungen verfremdet. Diese haben auch die New Yorker Mode-Designerin Juliana Bass als Prints für ihre Stoffe begeistert: Bereits zum dritten Mal jetzt in 2018 designte Bass ihre Kollektion aus Fratzen von übermalten Fahrkarten und zeigte Mode im Kriesel-„Design“ auf der Fashion Week in N.Y.C. zusammen mit dem Künstler (Video von der Fashion Week 2017). Sein gestaltetes BVG-Ticket führte den Künstler so von Berlin nach Manhattan. Und jetzt zurück nach Schöneberg – diesmal in die Galerie Maia Zinc …

Pressekontakt: kunstundhelden, Tel. +49 (0)30 95 61 46 41, presse@kunstundhelden.de