Herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung! "Naked Now! – Contemporary Nudes" am 17. April 2015 um 18 Uhr

NAKED NOW!  

CONTEMPORARY NUDES

NINA ANSARI – ISABELL FLOHR – PHILIP METZ

Malerei, Zeichnung, Fotografie

18. April bis 8. Mai 2015
OPENING: 17. April 18-21 Uhr
mit einem special Act von HANNSJANA!
ORT: „Erd und Feuer“, Graefestraße 90, 10967 Berlin

Die Darstellung des unbekleideten menschlichen Körpers beschäftigt Künstler seit Anbeginn der Kunstgeschichte. Und obwohl Bilder von Nacktheit im aktuellen Internetzeitalter sich unentwegt multiplizieren, übt die Darstellung des unbekleideten Menschen dagegen in der Kunst bis heute eine Faszination auf den Betrachter aus. Doch wie erklärt sich dieses ungebrochene Interesse? Offenbart sich in der Betrachtung des nackten ungeschützten Menschen der Wunsch nach direkter Wahrhaftigkeit und damit auch nach Selbsterkenntnis? Liefert die Darstellung des nackten  Körpers innerhalb der Kunst und ihrem Versuch die Welt zu enträtseln, die direkteste Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit dem eigenen Menschsein? Man möchte sich im Anderen selbst begegnen?
Während mit Hilfe von Photoshop perfekte Körper als Massenware für die Werbung produziert werden, bietet die Kunst noch Einmaligkeit und echte Sinnlichkeit, die nicht einmal etwas mit den klassischen bzw. stereotypen Schönheitsidealen zu tun haben muss.

Die Intimität zwischen Modell und Künstler – sei es in der Malerei oder der Fotografie – setzt sich auch beim Betrachter fort, auch er offenbart sich in seinem Interesse– gewollt oder ungewollt –und gibt damit auch ein Stück von sich selbst preis.
In der Ausstellung Naked now! – contemporary nudes, entwerfen die Künstler Nina Ansari, Isabell Flohr und Philip Metz in Malereien, Zeichnungen und Fotografien eine zeitgenössische und individuelle Perspektive auf das Motiv des menschlichen Aktes.
Als Special Act tritt bei der Eröffnung um 20 Uhr das interdisziplinäre Künstlerinnen-Kollektiv Hannsjana auf! Auch in der speziell für die Ausstellung entstandenen Performance dreht sich alles um Nacktheit und die Frage: Ist das „Adamskostüm“ noch zeitgemäß? Um 20 Uhr fallen bei Hannsjana die „Hüllen“.
Im Sinne des Ausstellungsthemas möchten wir, dass sich auch unsere Wände „nackt machen“! Deshalb bieten wir bei der Eröffnung auch eine besondere Serie an Zeichnungen als  „ART TO GO“ zum Kauf und direkt zum Mitnehmen an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.